Samstag, 17. August 2019

Innovationen – ja aber...

Warum tun sich Unternehmen, vor allem größere, mit Innovationen so schwer?

Sie haben alle Mittel und Möglichkeiten, gründen Innovations-Hubs, kaufen Startups – und trotzdem kommt selten dabei etwas raus.
Egal ob ich die Automobilindustrie, Medienunternehmen, Banken oder Einzelhandelsketten betrachte, überall das gleiche Bild. Man steckt in großen Innovations-Staus, ist enorm schwerfällig und damit zunehmend in Schwierigkeiten, bis zur Existenzbedrohung.
Lösungen sind dafür nicht wirklich in Sicht.
Es geht soweit, dass zum Beispiel Banken bis heute kein neues Geschäftsmodell gefunden haben mit dem sie Geld verdienen können. Dieser Zustand dauert jetzt schon 10 Jahre an, und sie bewegen sich immer noch Kreis.
In meinem kurzen Video nenne ich Gründe und Auswege aus dem Dilemma…

Dienstag, 13. August 2019

Die 8 Phasen der Veränderung – warum Change so schwer ist

Die 8 Phasen der Veränderung (James Reason) erklären sehr gut, warum Change-Prozesse so selten gelingen.
Mit dem Crew-Resource-Management ist es der operativen Luftfahrt gelungen, eine stabile Learning Organization zu schaffen, die das leidige Thema Change-Management als Ausnahmezustand hinter sich lassen kann.

Im Video beschreibe ich Ihnen die 8 Phasen und meinen Weg als Change Manager in Unternehmen. Sie gehen mit mir sicher den Weg in eine Learning Organization.


So sind Sie schnellen und oft unvorhersehbaren Veränderungen im globalen Wettbewerb gewachsen.
Ihnen gelingt es, notwendige Innovationen am Markt effizient und richtig umzusetzen .
Die Motivation aller Mitarbeiter bleibt auf hohem Niveau, die Fluktuation ist gering, Krankenstände bewegen sich auf dem medizinischen Normalmaß (ca. 2-3%) und sie vermeiden unnötige und teure Reibungsverluste.
Ihr Unternehmen wächst nach innen, ein unschätzbarer Wettbewerbsvorteil in Zeiten knapper Fachkräfte. Nutzen Sie die über 30  Jahre Erfahrung der Luftfahrt mit dem Crew-Resource-Management zum Aufbau Ihrer lernenden Organisation.
Ihr Unternehmen erfährt so eine bisher unbekannte Resilienz, strategisch wie taktisch. Sie wirkt auf die Organisation (Firma), die Teams und das Individuum, in jeder Hinsicht, messbar positiv.

Freitag, 9. August 2019

Resilienz – in Unternehmen oft missverstanden

Bei kaum einem Thema wird in Unternehmen so zu kurz gesprungen, wie bei der Resilienz-Entwicklung. Die Individual-Resilienz zu stärken nützt gar nichts, wenn die Ursachen der häufigen Überlastung nicht beseitigt werden. Resilienz hat viele Facetten und Ebenen, nicht nur beim Individuum.
Resilienz darf nicht zur Symptom-Bekämpfung benutzt werden – wird es aber häufig, gerade in Unternehmen und Kliniken.


Das Crew-Resource-Management der Luftfahrt hat den Begriff Resilienz bisher gemieden, weil im Bereich der Verhaltensforschung mit ihm zuviel Unschärfe verbunden ist.
Erst in der neuesten Crew-Resource-Management-Forschung, auch bedingt durch neue Arten von Crew-Belastungen durch u.a. digitalisierte Cockpits, wird auf Resilienz in der dritten Ausgabe des Standardwerkes zum Crew-Resource-Management in einem eigenen Kapitel detailliert eingegangen.

Erste Infos dazu im Clip.

Ihr

Thomas Fengler

Dienstag, 30. Juli 2019

Demut – der Mut zur Wahrheit

Interpretiere ich Demut als Mut zur Wahrheit – und das ist die Interpretation die ich Führungskräften sehr empfehle – werde ich vor Herausforderungen gestellt.
Und ich bekomme neue, erhellende Erkenntnisse.


Zum Beispiel die, dass viele der bisherigen Maßnahmen (360 Grad Feedback) und Methoden Führungskräfte zu entwickeln in der bisher gelebten Kultur nicht greifen können, ja sogar kontraproduktiv sind.

Dienstag, 16. Juli 2019

Digitalisierung – ist das die wirkliche Herausforderung?

Digitalisierung und die damit verbundenen Anforderungen an Unternehmen stehen häufig im Mittelpunkt der HR-Diskussion.
Vor allem, wenn es um Veränderung und Change-Management geht, werden Chief Digital Officer oder andere Digitalexperten bemüht.
Die positive Wirkung, gewünschte Veränderungen und Innovationen setzen trotzdem kaum ein. Die lernende Organisation, und ihre Fähigkeit mit schnellen Veränderungen fehlerarm, schnell und effektiv umzugehen bleibt unerreicht.

Warum?

Es ist der falsche Fokus!
Was Sie weiter bringt, darüber spreche ich in meinem Kurzclip


Einen ergänzenden Artikel zum Thema finden Sie in meinem Blog zu den Elementen des
Crew-Resource-Management:

Digitalisierung – der falsche Fokus

Ihr Thomas Fengler

Freitag, 12. Juli 2019

Der Umgang mit Fehlern – Wunsch und Wirklichkeit

Bei kaum einem anderen Thema klaffen Wunschdenken und Realität soweit auseinander wie beim Umgang mit Fehlern. Das gilt bei einem selbst, vor allem aber bei der Reaktion auf Fehler anderer.
Wir haben eine Fehlerkultur – aber nicht die, die wir glauben.

Hier machen wir uns grandios etwas vor, und das sollten wir ändern.

Heute geht es in meinem Kurzclip um den Fehler, und den Umgang damit.


Ein Beispiel guter Fehlerkultur finden Sie in meinem Blog-Artikel hier

Donnerstag, 11. Juli 2019

Wie arbeite ich für Sie als Change-Manager? Mein Kurzportrait

In meinem gut 10-minütigen Clip stelle ich Ihnen meine Arbeitsweise als Change-Manager vor.
Sie unterscheidet sich deutlich von anderen Managern.


Schnelle und häufige Veränderungen brauchen gute und bewährte Vorbilder.
Mit dem Crew-Resource-Management der Luftfahrt biete ich Ihnen die ideale Methode zur Entwicklung einer lernenden Organisation für Ihr Unternehmen.

In meinen Mandaten sehe ich, wie wichtig der „Brückenbauer“ in einem Veränderungs-Prozess ist. Er muss operativ im Unternehmen tätig sein und wirkt am besten, wenn er Verantwortung trägt.
Ein Interim-Management dieser Art ist in vielerlei Hinsicht erfolgreicher als herkömmliche Change-Versuche.

Immer gleichzeitig auch Mediator und Vorbild bietet mein Führungsverhalten die geeigneten und individuellen Leitplanken für Manager und Mitarbeiter.
Dabei etabliere ich psychologische Sicherheit, eine zwingende Voraussetzung für erfolgreiche Teams.
So sorge ich dafür, dass die vereinbarten Ziele für alle erstrebenswert sind – eine weitere Bedingung für den Erfolg im heutigen Wettbewerb.

Mein Einsatzgebiet ist der gesamte DACH-Raum. Andere Länder nach besonderer Vereinbarung.
Ich freue mich auf Ihre Herausforderung.

Gerne lade ich Sie zu mir nach Hamburg ein. Erleben Sie selbst, wie ich führe, zusammen mit mir im Cockpit.
Selbstverständlich komme ich auch gerne zu Ihnen und stelle mich Ihnen vor.

Ihr
Thomas Fengler